Mittwoch, 3. Oktober 2018

Zitat

Mein neues Buch:
Gibt's das auch in schön? Probleme lösen, Herausforderungen bewältigen, Krisen meistern.
 
Taschenbuch auf Amazon: http://amzn.to/2ipzIbu
E-Book auf Amazon: http://amzn.to/2iGJ7c6
Webseite: http://www.gibtsdasauchinschoen.de
#Problemlösung #problemlösen #Problem #Herausforderung #Krise #Kreativität #kreativ #Ideen #Entscheiden #priorisieren #Priorität  #lösen #Lösung #Entscheidungsmethode #Entscheidungsmodell #Entscheidungstechnik #Lösungsmanagement

Dienstag, 2. Oktober 2018

Gibt's das auch in schön?

Mein neues Buch:
Gibt's das auch in schön? Probleme lösen, Herausforderungen bewältigen, Krisen meistern.
 
Taschenbuch auf Amazon: http://amzn.to/2ipzIbu
E-Book auf Amazon: http://amzn.to/2iGJ7c6
Webseite: http://www.gibtsdasauchinschoen.de
#Problemlösung #problemlösen #Problem #Herausforderung #Krise #Kreativität #kreativ #Ideen #Entscheiden #priorisieren #Priorität  #lösen #Lösung #Entscheidungsmethode #Entscheidungsmodell #Entscheidungstechnik #Lösungsmanagement

Montag, 1. Oktober 2018

Mein neues Buch:
Gibt's das auch in schön? Probleme lösen, Herausforderungen bewältigen, Krisen meistern.
 
Taschenbuch auf Amazon: http://amzn.to/2ipzIbu
E-Book auf Amazon: http://amzn.to/2iGJ7c6
Webseite: http://www.gibtsdasauchinschoen.de
#Problemlösung #problemlösen #Problem #Herausforderung #Krise #Kreativität #kreativ #Ideen #Entscheiden #priorisieren #Priorität  #lösen #Lösung #Entscheidungsmethode #Entscheidungsmodell #Entscheidungstechnik #Lösungsmanagement

Freitag, 27. April 2018

Gibt es einen Eisprungkalender mit Geschlecht des Babys?

Gibt es einen Eisprungkalender mit Geschlecht des Babys?

Hinter dem Begriff Eisprungkalender mit Geschlecht verbirgt sich der Chinesische Empfängniskalender, gerne aber auch Chinesischer Geburtskalender oder eben auch Eisprungkalender mit Geschlecht des Babys genannt. Doch was verbirgt sich dahinter? Kann man damit wirklich das Geschlecht des Kindes mit dem Eisprung beeinflussen?

Der Wunsch das Geschlecht des ungeborenen Kindes zu beeinflussen ist wahrscheinlich schon so alt wie die Menschheit selbst. In fast allen Kulturen und Zeitepochen findet man Hinweise auf das Vorgehen zur Geschlechtsbeeinflussung. Eine der ältesten noch bekannten Methoden ist eben der Eisprungkalender mit Geschlecht Angabe. Doch genau genommen stimmt diese Bezeichnung gar nicht. Was genau ist also dieser Kalender?

Der Chinesische Empfängniskalender beruht auf einer Jahrhundert alten Untersuchung bei der eine gewisse Häufig eines bestimmten Geschlechts in Abhängigkeit zum Zeugungsmonat und dem Alter der Frau festgestellt wurde. Es gab bereits viele Untersuchungen, um die Wirksamkeit dieses Kalenders zu überprüfen, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Dennoch wurde fast übereinstimmend eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für das jeweils angegebene Geschlecht festgestellt. Bei der Höhe der Wahrscheinlichkeit gab es jedoch erhebliche Abweichungen, aber sie waren alle über Fünfzig Prozent.

Der häufigste Fehler bei der Anwendung des Eisprungskalender mit Geschlecht Angabe ist jedoch das zugrunde gelegte Alter der Frau zum Zeitpunkt der Zeugung. Meist wird hier einfach das westliche Alter der Mutter verwendet, doch so einfach funktioniert das leider nicht. Um diesen Kalender richtig zu verwenden benötigt man das sogenannte Montalter der Frau. Im Internet kursieren die verrücktesten Theorien, wie man dieses Alter richtig berechnet. Eine der gängigsten Methoden ist, zum Alter einfach neun Monate dazu zu addieren. Leider ist dies nur selten korrekt. Die Berechnung ist weitaus komplexer.

Man benötigt zur korrekten Berechnung das Datum des Chinesischen Neujahrsfestes zum Geburtsjahr der Frau, denn an diesem Tag feiern die meisten Chinesen auch alle ihren Geburtstag. Diese Neujahrsfest liegt aber in jedem Jahr an einem anderen Datum und schwangt zwischen Ende Januar und Ende Februar. In China ist man bereits bei der Geburt ein Jahr alt, ist jemand am Anfang Januar geboren ist ein also bereits eins und wird zum Neujahrsfest dann zwei, also noch nicht einmal einen Monat später.

Sie sehen, so einfach ist das also nicht. Als ich mich vor vielen Jahren mit dem Montalter beschäftigt hatte, hatte ich fast Alpträume davon bekommen :-)  Deswegen bieten wir im Rahmen der STORCH-Methode einen Berechnungsservice an, in dem Sie auch das korrekte Montalter der Mutter berechnet bekommen. Sie müssen sich also nicht den Kopf zerbrechen :-)

Der Vorteil der STORCH-Methode ist, dass Sie sich nicht nur auf diesen Eisprungkalender mit Geschlecht Angabe verlassen, sondern noch viele weitere Methoden zur Geschlechtsbeeinflussung kombinieren, um so die Wahrscheinlichkeit für das Wunschgeschlecht deutlich zu erhöhen.

Liebe Grüße
Uwe Maurer

Auf dieser Seite gekommen Sie weitere Informationen zu diesem Thema.
Besuchen Sie auch die offizielle STORCH-Methoden Webseite auf www.geschlechtsbestimmung.net

Mittwoch, 25. April 2018

Wie kann man sich ganz natürlich den Kinderwunsch Mädchen erfüllen?

Der Kinderwunsch Mädchen ist bei den Mails die ich bekomme an oberster Stelle. Ich kann schon gar nicht mehr Zählen wie oft sich ein Paar nach zwei bis drei Jungs endlich ein Mädchen wünscht. In vielen Endwicklungsländern zahlt ein Sohn mehr als eine Tochter, so dass der Kinderwunsch Mädchen dort nicht so häufig geäußert wird. Speziell im deutschsprachigen Raum sieht dies nach über 10 Jahren Erfahrung jedoch anders aus. Der Kinderwunsch Mädchen steht hier an erster Stelle.

Aber wie lässt sich das Geschlecht eines Kindes beeinflussen? Zum einen gibt es die medizinisch-technische Methode, bei der die männlichen und weiblichen Spermien getrennt werden und danach das Ei der Mutter mit den Spermien des Wunschgeschlechts befruchtet wird. Dies hat jedoch nichts mehr mit einer natürlichen Zeugung zu tun. Es fühlt sich mehr nach einer Operation an. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch viele natürliche Methoden zur Beeinflussung, diese sind jedoch leider auch nicht so zuverlässig.

Doch wie kann man auf natürliche Art und Weise das Geschlecht beeinflussen?

Beim Kinderwunsch Mädchen, geht es dabei meist um die Vor- und Nachteile der weiblichen Spermien zu nutzen. Weibliche Spermien sind etwas langsamer als ihre männlichen Kollegen, aber auf der anderen Seite auch langlebiger und widerstandsfähiger. Eine höhere Temperatur oder ein höherer PH-Wert des Scheidenmilieus beeinflussen die weiblichen Spermien nicht so sehr. Ein entscheidender Vorteil ist jedoch ihre Langlebigkeit. Diesen Vorteil kann man nutzen, in dem man zwei bis drei Tage vor dem Eisprung zeugt. Die meisten männlichen Kollegen sind bis zum Eisprung bereits abgestorben und die Wahrscheinlichkeit für den Kinderwunsch Mädchen steigen beträchtlich.

Es gibt aber auch Methoden, die eine andere Strategie verfolgen und auf die Häufung eines bestimmten Geschlechts in Bezug auf die Mondphase oder auf das Alter der Frau abstellen. Die Mondphasen sind jedoch zur Zeugungsplanung sehr ungeeignet, da sie sich alle zwei bis drei Tage ändern. Eine verlässlichere Methode zur Geschlechtsbeeinflussung stellt dabei der Chinesische Empfängniskalender dar. Er beruht auf einer Jahrhunderten alten Untersuchung der Häufung eines bestimmten Geschlechts in einem bestimmten Monat unter der Berücksichtigung des Alters der Frau beim Zeugungstermin. Dieser Kalender hat jedoch eine Tücke, die viele nicht wissen, er verwendet das Mondalter der Frau, welches sich vom normalen westlichen Alter unterscheidet. Wie man das korrekte Mondalter berechnet und diesen Kalender richtig anwendet lesen Sie auf dieser Webseite.

Einen großen Fehler bei der Geschlechtsbeeinflussung machen viele Paare, in dem Sie sich nur auf eine oder zwei der Methoden verlassen. Leider erhöht man dadurch die Wahrscheinlichkeit für den Kinderwunsch Mädchen nur unwesentlich. Bei der STORCH-Methode haben wir viele verschiedene Methoden miteinander kombiniert und erreichen dadurch eine weitaus höhere Wahrscheinlichkeit für das Wunschgeschlecht. Lesen Sie auf dieser Webseite mehr über die Möglichkeiten der Beeinflussung durch die STORCH-Methode. Wir helfen Ihnen sogar bei der Berechnung des besten Zeitpunkts für den Kinderwunsch Mädchen oder Junge.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in die Geschlechtsbeeinflussung verschaffen und wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihr Wunschkind.

Liebe Grüße
Uwe Maurer


Auf dieser Seite gekommen Sie weitere Informationen zu diesem Thema.
Besuchen Sie auch die offizielle STORCH-Methoden Webseite auf www.geschlechtsbestimmung.net

Wunschgeschlecht Junge - wie kann man das wirklich beeinflussen?


Mit dem Wunschgeschlecht Junge kommen bei mir viele Anfragen an. Doch was kann man tun, damit das Wunschgeschlecht Junge auch in Erfüllung geht? Will man das Wunschgeschlecht auf natürliche Art beeinflussen stehen einem eine Unmenge an Methoden zur Verfügung. Viele dieser Vorgehensweisen sind jedoch recht unglaubwürdig. So soll der Mann bei der Zeugung die Socken anlassen, aber dann gäbe es ja nur noch Jungs, denn wir Männer lassen doch regelmäßig die Socken beim Sex an ;-)



Ein anderes Verfahren empfiehlt für das Wunschgeschlecht Junge, vor der Zeugung Salz auf die Fensterbank zu streuen. Soll das etwa den Klapperstorch beeinflussen? Falls Sie auch noch solche verrückten Methoden zur Geschlechtsbeeinflussung kennen, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir diese mailen würden :-)



Neben diesen sehr fragwürdigen Methoden gibt es aber auch einige wirksame Methoden, die darauf abzielen die Vor- und Nachteile der männlichen und weiblichen Spermien auszunutzen. Jungs sind schnell, aber sehr empfindlich und leben nicht so lange, Mädchen sind langsam, aber nicht so anfällig und leben länger. Männliche Spermien brauchen also die richtige Temperatur, den richtigen PH-Wert der Scheidenflora und den Zeitpunkt der Zeugung so nahe wie möglich am Eisprung.



Für das Wunschgeschlecht Junge gibt es aber auch andere Methoden zur Beeinflussung, die mit dem Mond und dem Alter der Frau zu tun haben. So gibt es Mondphasen, in denen mehr Jungs oder mehr Mädchen geboren werden. Einer der bekanntesten Methoden ist der Chinesischer Empfängniskalender. Es handelt sich dabei um ein Jahrhunderte alten Kalender der mit einer Häufung eines Geschlechts zu einem bestimmten Monat unter Berücksichtigung des Alters der Mutter darstellt. Auch nach neueren Untersuchungen stellt dieser Kalender tatsächlich eine höhere Wahrscheinlichkeit des angegebenen Geschlechts dar. Einer der häufigsten Fehler bei der Verwendung dieses Kalenders ist jedoch die Berechnung des korrekten Alters der Frau, denn dies ist nicht das westliche Alter, sondern das Mondalter der Frau. Zur korrekten Berechnung des Mondalters finden Sie weitere Informationen auf diese Webseite.



Wenn man wirklich auf natürliche Art das Geschlecht beeinflussen will, sollte man sich nicht auf nur eine Geschlechtsbeeinflussungs Methode verlassen, sondern versuchen so viele wie möglich zu kombinieren. Aus dieser Idee ist auch die STORCH-Methode entstanden. Sie kombiniert die verschiedensten Ansätze aus unterschiedlichen Zeitepochen miteinander, um so die Wahrscheinlichkeit für das Wunschgeschlecht deutlich zu erhöhen. Sie finden auch auf dieser Webseite weitere Informationen zur Geschlechtsbeeinflussung durch die Storch-Methode.



Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihr Wunschkind und das Wunschgeschlecht Junge und hoffe ich konnte Ihnen einige Anregungen geben, wie Sie die Wahrscheinlichkeit für dieses Geschlecht erhöhen können. Sie finden noch viele Informationen zu diesem Thema auf dieser Webseite, stöbern Sie einfach ein wenig herum.



Liebe Grüße

Uwe Maurer



Auf dieser Seite gekommen Sie weitere Informationen zu diesem Thema.
Besuchen Sie auch die offizielle STORCH-Methoden Webseite auf www.geschlechtsbestimmung.net

Sonntag, 11. Februar 2018

Geschlechtsbestimmung Baby oder Geschlechtsbeeinflussung Baby?


Geschlechtsbestimmung Baby oder Geschlechtsbeeinflussung Baby?



Geschlechtsbestimmung Baby? Ist es möglich eine Geschlechtsbestimmung bei einem ungeborenen Baby vorzunehmen? Wenn das Baby bereits gezeugt ist, gibt es die verrücktesten Anzeichen, ob es ein Junge oder Mädchen wird. Ist der Bauch spitz oder rund, oben oder unten, dick oder dünn … Hat die Frau Schwangerschaftsübelkeit oder nicht, hat sie unreine Haut oder nicht, hat sie dieses oder jenes … ???

Wenn man dann mal tiefer nach diesen ganzen Tipps forscht, findet man sehr schnell heraus, dass nichts davon tatsächlich auf ein Geschlecht hinweist. Die Trefferquote liegt meist gerade mal bei 50%, also entspricht dies dem Zufall.

Eine höhere Trefferquote erzielt der Chinesische Empfängniskalender, er liegt bei ca. 80%. Doch leider ist er nicht so einfach zu berechnen, denn das geforderte Alter der Mutter hat nichts mit unserem Westlichen Alter zu tun, sondern basiert auf dem Mondalter der Frau. Wie man das Mondalter korrekt berechnet steht in der Storch-Methode genau beschrieben.

Viele Paare verstehen jedoch unter dem Begriff „Geschlechtsbestimmung Baby“, die Geschlechtsbeeinflussung vor und bei der Zeugung. Auch hierfür bietet das Internet die verrücktesten Methoden an. Manche sind einfach nur quatsch doch die ein oder andere kann sogar gesundheitsschädlich sein. Es ist also äußerste Vorsicht geraten bevor man solche Methoden zur Geschlechtsbeeinflussung einfach ausprobiert.

Als ich mich mit all diesen Methoden beschäftigt hatte, wurde mir schnell klar, dass es nicht die eine Methode gibt, die auf natürliche Weise zum Erfolg führt. Eine wirklich gute Chance auf das gewünschte Geschlecht konnte es nur durch eine Kombination von mehreren Methoden und Techniken geben.

Doch welche Methoden sind hierbei sinnvoll, praktikabel, ergänzend und auch noch kombinierbar? Die Suche nach diesen Methoden nahm einige Zeit in Anspruch, doch nach einiger Zeit gelang es mir doch, eine wirklich erfolgversprechende Kombination zu finden. Wir haben diese Methode dann sofort selbst erfolgreich umgesetzt. Wir haben auch vielen Freunden damit geholfen das Geschlecht ihres Wunschkindes zu beeinflussen.

Auf dieser Seite gekommen Sie weitere Informationen zu diesem Thema.
Besuchen Sie auch die offizielle STORCH-Methoden Webseite auf www.geschlechtsbestimmung.net